ZIF Bielefeld

Zif Malerei Final Eingang 0-590x393 in ZIF Bielefeld

Je weiter desto besser

war das vierte Kunstprojekt am ZIF (Zentrum für interdiziplinäre Forschung) Bielefeld im Jahr 2009. Das kurz vor der Restaurierung stehende Zentrum ermöglichte ein Projekt mit einer großen Ausnahme: Die Fenster konnten ebenfalls mit einbezogen werden. Innerhalb einer Woche entstanden mit einem Team aus Mitarbeitern des ZiF über das Außengelände des Zentrums verteilt grafische Setzungen.

Fotos: Felix Hüffelmann

Universität Bielefeld – ZiF Kunst

Zif Malerei Eingang 03-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif Malerei Eingang 30-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif Malerei Eingang 06-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif Eingang Zeichnung-590x837 in ZIF Bielefeld

Zif Malerei Seite 07-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif Malerei Seite 06-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif Malerei Schwimmbad 01-590x393 in ZIF Bielefeld

Zif-hallenbad-590x332 in ZIF Bielefeld

Urban Art

Weserburg1-Kopie2 in Urban Art

*Ansons and Andaughters* mit OsGemeos, Installationsansicht Urban Art aus der Sammlung Reinking, Neues Museum Weserburg, Bremen, 2009

teilnehmende Künstler: Akim, Ash, Herbert Baglione, Banksy, Blu, Boxi, Bronco, Dave the Chimp, Brad Downey, Ben Eine, Shepard Fairey, Mark Jenkins, Kaws, Daniel Man, Miss Van, Mode 2, Os Gêmeos, Mirko Reisser [DAIM], Space Invader, Swoon, DTagno, Tilt, Vitché, Heiko Zahlmann, Zevs, Zezão

Photos: DM

mehr dazu:

Neues Museum Weserburg Bremen

Street Art Berlin Piraten

 

Weserburg3-Kopie in Urban Art

Weserburg4-Kopie in Urban Art

Nusser & Baumgart in Leipzig

Nb-leipzig-Kopie-590x801 in Nusser & Baumgart in Leipzig
Continuous perspectives #1, Apr. – Juni 2009
Nusser & Baumgart@Spinnerei Leipzig

30.04.2009 bis 13.06.2009
Jeronimo Elespe | Johannes Esper | Tom Früchtl | Frank Gerritz | Julius Heinemann | Daniel Man | Stefan Schessl | Spomenko Skrbic | Thomas Weinberger | Winter/Hörbelt |

ARTotale Lüneburg 2009

ARTotale – Leuphana Urban Art Project

Rising-gods1-590x317 in ARTotale Lüneburg 2009

Universität Leuphana ARTotale

Vom 5. bis 9. Oktober 2009 wurde Lüneburg zum Zentrum der internationalen Kunstszene. Im Rahmen der Begrüßung der Erstsemester-Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg – der sogenannten Startwoche – fand ein künstlerisches Großprojekt statt, das Universität, Stadt und Kunstwelt in besonderer Art zusammenführte.

Unter der künstlerischen Leitung des Hamburger Kurators Rik Reinking brachten 35 international renommierte Urban Art-Künstler ihre Werke an verschiedenen Orten in der Stadt und an den Universitätsstandorten an. Ihre Aktionen begeisterten, verwunderten an mancher Stelle und sorgten für viel Gesprächsstoff in der Stadt.

Die 1.200 Erstsemester-Studierenden der Leuphana, die sich während der Startwoche mit dem Thema Kunst und Kommunikation auseinandersetzten, hatten die Aufgabe, die künstlerischen Kommunikationskonzepte zu verstehen und diese durch selbst konzipierte und produzierte Filme zu unterstützen.

Es entstanden im Laufe der Woche 235 teilweise hervorragende Clips, die alle – jeder auf seine Art – die Idee der Urban Art Kunst im Filmmedium weitertragen. Die besten 5 Clips wurden am Ende der Woche von einer Jury unter Vorsitz von Dieter Kosslick, dem Direktor der Berlinale Filmfestspiele, ausgewählt.

Tuya Street Chongqing

China-bild1 in Tuya Street Chongqing

Chongqing 2009: Als Graffiti-Sprüher im Auftrag von SonyEricsson besuchten Loomit und Daniel Man 8 Städte in China. Eine dieser Städte war Chongqing. Sie gehört mit knapp 29 Mio. Bewohnern zu den größten Städten der Welt. Nach der Fertigstellung des Auftrages blieb Loomit und Daniel Man genügend Zeit, für ihre eigenen künstlerischen Arbeiten einen Platz zu suchen. Fündig wurden sie durch einheimische Künstler in der HuangJuePing Strasse, englisch auch Tuya Street genannt. Mit ihren 1,25 km Länge ist sie das Superlativ der bemalte Wandflächen im superlativen China (die Hochhäuser mit einbezogen). Trotz der Überfülle visueller Eindrücke dieser Strasse und der Stadt liessen es sich beide Künstler nicht nehmen ihre Markierungen zu setzen. Auftragsgestaltung im Namen einer Firma ist eine Sache. Kunst in die Strassen zu bringen ist etwas Anderes. Wie kann sich eine künstlerische Arbeit in einem solchen Umfeld entfalten? Der spontane und direkt vom urbanen Umfeld angeregte Arbeitsprozess, der nicht innerhalb der Grenzen einer kommerziellen Veranstaltung geschah, sondern direkt auf der Strasse neben einer Schule, evozierte Gespräche mit und unter Passanten und Anwohnern.

China-bild2 in Tuya Street Chongqing

China-bild3 in Tuya Street Chongqing

China-bild4 in Tuya Street Chongqing